Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 10.02.2020

Rödinghausen weiterhin nicht zu stoppen - Rüters Traumtor bringt Alemannia auf Kurs

24. Spieltag der Regionalliga West

Rödinghausen weiterhin nicht zu stoppen

72 Minuten in Unterzahl: Rödinghausen siegt weiter

Der SV Rödinghausen ist in der Regionalliga West weiter nicht zu stoppen. Obwohl der Spitzenreiter in der Partie vom 24. Spieltag gegen Drittligaabsteiger Sportfreunde Lotte mehr als 70 Minuten in Unterzahl spielen musste, behielt Rödinghausen vor 1054 Zuschauern 1:0 (0:0) die Oberhand und fuhr den fünften Sieg hintereinander ein.

Bereits früh in der Partie handelte sich SVR-Linksverteidiger Angelo Langer wegen einer Notbremse die Rote Karte ein (18.). Doch davon ließen sich die Gastgeber nicht beeindrucken. Das entscheidende Tor für die Gastgeber erzielte Linus Meyer (73.).

Auch Rödinghausens ärgster Verfolger SC Verl gab sich keine Blöße. Nur drei Tage nach dem knappen Aus im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den Bundesligisten 1. FC Union Berlin (0:1) setzte sich Verl 3:0 (1:0) beim Bonner SC durch. Jan Schöppner (29.), Aygün Yildirim (60.) und Zlatko Janjic (73.) trafen für den SCV, der zwar weiterhin sieben Zähler hinter Rödinghausen rangiert, aber auch drei Begegnungen weniger auf dem Konto hat.

Der Bonner SC musste neben der Heimniederlage auch noch den Platzverweis von Cedrik Mvondo hinnehmen. Der 22-jährige Innenverteidiger sah wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (58.).

 

Löhden leitet mit Fallrückzieher Wende für RWO ein

Rot-Weiß Oberhausen bleibt nach dem 2:1 (0:0)-Heimerfolg gegen den SV Bergisch Gladbach 09 ebenfalls oben dran. Der Ex-Bundesligist tat sich gegen den stark abstiegsgefährdeten Tabellenletzten allerdings lange Zeit schwer.

Raphael Steinmetz verpasste vor 2227 Zuschauern im Stadion Niederrhein die frühe Führung für RWO, weil Gästetorwart Peter Stümer seinen Foulelfmeter parierte (18.). In der zweiten Hälfte brachte Metin Kizil (58.) die Gäste sogar in Führung. Doch die Oberhausener schafften es noch, die Begegnung zu drehen. Abwehrspieler Jannik Löhden (66.) mit einem sehenswerten Fallrückzieher und "Joker" Tim Hermes (84.) trafen für den Tabellendritten, der nach dem fünften Sieg in Serie und der zehnten Partie in Folge ohne Niederlage neun Punkte hinter Ligaprimus Rödinghausen liegt (bei zwei Spielen weniger).

Die U 23 von Borussia Mönchengladbach fuhr beim SV Lippstadt 08 einen 2:0 (0:0)-Auswärtssieg ein. Thomas Kraus (60./71.) avancierte mit einem Doppelpack zum Matchwinner für die Gladbacher, die erstmals seit Mitte November (1:0 gegen den VfB Homberg) drei Punkte holten. Lippstadt bleibt in der Gefahrenzone auf Tabellenplatz 16.

 

Remis im U 23-Duell zwischen S04 und Düsseldorf

Im Duell der beiden im Tabellenmittelfeld rangierenden U 23-Teams des FC Schalke 04 und von Fortuna Düsseldorf gab es ein 1:1 (1:0). Die Gelsenkirchener gingen in der ersten Halbzeit in Führung. Mittelfeldspieler Luca Schuler (19.) trug sich für die "Königsblauen" in die Torschützenliste ein. Für den Düsseldorfer Ausgleich war Shinta Appelkamp (62.) verantwortlich.
Die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund gewann ihr erstes Heimspiel im neuen Jahr gegen Aufsteiger TuS Haltern am See 4:0 (3:0). Schon nach 24 Minuten war das Spiel so gut wie entschieden. Steffen Tigges (10.), Taylan Duman (22.) und Chris Führich (24.) sorgten früh für klare Verhältnisse. Kapitän Joseph Boyamba (82.) schraubte das Ergebnis in der Schlussphase in die Höhe. Der BVB kletterte auf Platz sechs, Haltern rangiert weiter auf Rang 15 und damit auf einem möglichen Abstiegsplatz


Rüters Traumtor bringt Alemannia auf Kurs

Der Traditionsverein Alemannia Aachen ist in der Regionalliga West zumindest vorerst auf den fünften Tabellenplatz geklettert. Das Team von Trainer Fuat Kilic fuhr zum Auftakt des 24. Spieltages einen 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim abstiegsbedrohten Liganeuling VfB Homberg ein und landete damit im dritten Anlauf den ersten Dreier nach der Winterpause. Die Gastgeber bleiben nach der dritten Niederlage in Serie auf einem Abstiegsplatz.

Mit einem sehenswerten Distanzschuss, der genau im Torwinkel einschlug, brachte Florian Rüter (62.) die Alemannia auf die Siegerstraße. Für die Entscheidung sorgte in der Nachspielzeit der nur zwei Minuten zuvor eingewechselte Manuel Glowacz (90.+3), der aus 25 Metern ins verlassene Homberger Tor traf. VfB-Schlussmann Philipp Gutkowski war zuvor bei einem Freistoß mit nach vorne geeilt. mspw


 


 

Spielberechtigungen Regionalliga West