Westdeutscher Fussballverband e.V.
Regionalliga West 20.03.2018

Regionalliga West: Aachen, Oberhausen und Wiedenbrück weiter gut im Schwung

Regionalliga West 17/18: Torshow vom 26. Spieltag.

Alemannia Aachen in Lauerstellung
Der ehemalige Bundesligist Alemannia Aachen bleibt in der Regionalliga West in Lauerstellung. Das Verfolgerduell am 26. Spieltag gegen die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund entschied die Alemannia 3:1 (1:1) für sich. Es war der sechste Sieg aus den vergangenen sieben Begegnungen bei einer Niederlage. Aachen festigte Rang drei, liegt vier Zähler hinter dem Spitzenreiter Viktoria Köln, der aber eine Partie weniger ausgetragen hat.
Im Duell mit den Dortmundern vor 5300 Zuschauern im Tivoli-Stadion waren zunächst die Gäste dank eines Treffers von Sören Dieckmann (2.) früh in Führung gegangen. Nils Winter (23.) und Joy Slayd Mickels (60.) sowie der eingewechselte Tobias Lippold (90.+2) drehten die Begegnung jedoch zugunsten der Aachener.
BVB-Spieler Denzeil Boadu (20.) handelte sich wegen großen Foulspiels die Rote Karte ein. Der Rückstand der Dortmunder auf die Alemannia wuchs auf fünf Zähler an.

Wiedenbrück bleibt oben dran
Der SC Wiedenbrück mischt weiter in der Spitzengruppe der Regionalliga West mit. Am 26. Spieltag setzte sich der SCW 3:1 (1:0) beim Aufsteiger TuS Erndtebrück durch und verkürzte dadurch den Rückstand auf Tabellenführer Viktoria Köln auf sechs Zähler. Der ehemalige deutsche Juniorennationalspieler Tammo Harder (35.) war für die Führung der Gäste verantwortlich. Aygün Yildirim (60.) und Marvin Büyüksakarya (62.) erzielten die weiteren Tore für Wiedenbrück. Amend Kabashi (68.) markierte den Anschlusstreffer für Erndtebrück.
Erndtebrück bleibt nach der dritten Niederlage aus den zurückliegenden vier Partien (ein Remis) Tabellenvorletzter. Der Rückstand auf die sicheren Nichtabstiegsplätze beträgt sieben Punkte.
Torfestival in Wattenscheid
In der Partie zwischen Ex-Bundesligist SG Wattenscheid 09 und Aufsteiger FC Wegberg-Beeck fielen sieben Tore. Beim 5:2 (1:1)-Heimerfolg der Gastgeber trugen sich Jonas Erwig-Drüppel (32.), Norman Jakubowski (49.), Demir Tumbul (53.), Joseph Boyamba (72.) und Nico Buckmaier (87., Foulelfmeter) für Wattenscheid in die Torschützenliste ein. Die Tore für Wegberg-Beeck erzielten Joshua Holtby (33.), jüngerer Bruder von Bundesligaprofi Lewis Holtby (Hamburger SV), und Sebastian Wilms (65.).
Während Wattenscheid durch den zweiten Sieg in Folge auf Platz acht kletterte, rangiert Wegberg-Beeck weiter in der Abstiegszone. Die sicheren Nichtabstiegsplätze sind fünf Punkte entfernt.

WSV-Torjäger Kramer schockt Primus Viktoria Köln

Der aktuelle Meister und Tabellenführer FC Viktoria Köln hat am 26. Spieltag in der Regionalliga West die Chance verpasst, sich weiter von der Konkurrenz abzusetzen. Die Kölner blieben zwar auch im zwölften Ligaspiel hintereinander ohne Niederlage, kamen gegen den Wuppertaler SV aber nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus.

Steffen Lang (8.) hatte die Viktoria zwar schon in der Anfangsphase in Führung gebracht. WSV-Torjäger Christopher Kramer (74.) gelang jedoch mit seinem zwölften Saisontreffer vor 1183 Zuschauern der Ausgleich. Damit übernahm er die alleinige Führung in der Torjägerliste der West-Staffel.

Die Kölner, die beim Hinspiel in Wuppertal (0:3 am 20. September 2017) ihre bislang jüngste Niederlage kassiert hatten, liegen jetzt einen Punkt vor dem ersten Verfolger und Aufsteiger KFC Uerdingen 05, haben aber noch eine Partie weniger ausgetragen. Am nächsten Spieltag (Sonntag, 25. März, 15 Uhr) kommt es in der Krefelder Grotenburg zum „Gipfeltreffen“ zwischen dem KFC und dem FC Viktoria Köln.

Ex-Bundesligist Rot-Weiß Oberhausen setzte seinen Aufwärtstrend weiter fort, fuhr beim 3:1 (3:1) gegen die U 23 von Fortuna Düsseldorf den dritten Sieg in Serie ein und rückte auf Rang drei vor. Nur noch fünf Zähler trennen die „Kleeblätter“ von der Spitze.

Vor 1669 Besuchern im Stadion Niederrhein fielen alle vier Tore bereits in der ersten halben Stunde. Justin Kinjo (4.) legte für die Fortuna vor. Yassin Ben Balla (15.), Philipp Gödde (16.) und Maik Odenthal (29.) sorgten jedoch für die schnelle Wende zu Gunsten des Teams von RWO-Trainer Mike Terranova, der wenige Stunden vor dem Anpfiff seinen Vertrag in Oberhausen bis zum 30. Juni 2020 verlängert hatte.

Einen Last-Minute-Sieg landete die U 23 von Borussia Mönchengladbach beim 3:2 (1:0) gegen den abstiegsbedrohten Bonner SC. Obwohl die „Fohlen“ nach der Gelb-Roten Karte für Mirza Mustafic (Unsportlichkeit/49.) fast die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl spielen mussten, sorgten Thomas Kraus (16.), Aaron Herzog (72.) und Kapitän Giuseppe Pisano (90.+1) für den achten Gladbacher Saisonsieg. Pisano, der wegen eines Schien- und Wadenbeinbruchs lange Zeit ausgefallen war, traf beim dritten Einsatz in dieser Saison zum ersten Mal und ließ das Team von Borussia-Trainer und Ex-Profi Arie van Lent in der Nachspielzeit jubeln. Seit vier Spieltagen haben die Gladbacher nicht mehr verloren.

Der Bonner SC musste seine fünfte Niederlage aus den vergangenen sechs Begegnungen hinnehmen (ein Sieg) und bleibt in der Gefahrenzone. Daran konnte auch die zwischenzeitliche Führung durch Treffer von Sebastian Spinrath (53.) und Lars Lokotsch (62.) nichts ändern. mspw

 

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden