Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsnews 09.07.2019
Auf dem Jugendtag 2019 wurde der WDFV-Jugendausschuss für die kommenden drei Jahre gewählt: (von links nach rechts): Thomas Harder, Harald Ollech, Michael Kurtz, Alexandra Spiekermann, Detlef Knehaus, Holger Bellinghoff, Tanja Büscher, Thomas Ehrich, Laura Hayen, Roland Bürger und Rudi Rheinstädtler. (Foto: WDFV)
Auf dem Jugendtag 2019 wurde der WDFV-Jugendausschuss für die kommenden drei Jahre gewählt: (von links nach rechts): Thomas Harder, Harald Ollech, Michael Kurtz, Alexandra Spiekermann, Detlef Knehaus, Holger Bellinghoff, Tanja Büscher, Thomas Ehrich, Laura Hayen, Roland Bürger und Rudi Rheinstädtler. (Foto: WDFV)

Kinder für den Fußball begeistern - Holger Bellinghoff einstimmig gewählt

WDFV-Jugendtag 2019 in Duisburg

Holger Bellinghoff wurde im Amt des WDFV-Jugendausschuss-Vorsitzenden bestätigt.
Holger Bellinghoff wurde im Amt des WDFV-Jugendausschuss-Vorsitzenden bestätigt.

Die Fußballjugend in Nordrhein-Westfalen soll weiter gestärkt und die Kinder für den Fußball begeistert werden. „Fußball made in Nordrhein-Westfalen ist seit Generationen eine echte Erfolgsmarke und soll es auch bleiben. Vieles wurde in den vergangenen Jahren im NRW-Juniorenfußball bewegt. Natürlich werden wir eine gründliche Analyse durchführen, um uns für die Zukunft noch besser aufzustellen. Denn die Herausforderungen, die auf uns warten, sind gewaltig“, erklärte Holger Bellinghoff am Samstag (6. Juli) auf dem ordentlichen Jugendtag des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV). In der in der Duisburger Mercartorhalle wurde Bellinghoff von den 167 anwesenden stimmberechtigten Delegierten im Amt des Vorsitzenden des WDFV-Jugendausschusses bestätigt.

Der 47 Jahre alte frühere Fußball-Trainer aus Hamm geht damit in seine zweite Amtsperiode als Vorsitzender des WDFV-Jugendausschusses und gehört damit auch weiter dem WDFV-Präsidium an. Bellinghoff wurde erstmals 2016 in dieses Amt gewählt. Der WDFV-Jugendtag findet alle drei Jahre statt.Der WDFV repräsentiert als regionaler Fachverband mehr als 1,7 Millionen Fußballerinnen und Fußballer in rund 4500 Vereinen.

Die Besetzung des WDFV-Jugendausschusses, des Jugendbeirats sowie der entsprechenden Instanzen und Kommissionen finden Sie hier!

Auf seinem Jugendtag hat sich der Westdeutsche Fußballverband für die Zukunft des Nachwuchsfußballs aufgestellt und die Basis gelegt, um nachhaltige Grundlagen zu schaffen. „Auf uns wartet eine Menge verantwortungsvoller Arbeit. Diese wollen wir ohne Verzögerung angehen“ sagte Holger Bellinghoff. Der Jugendausschuss-Vorsitzende führte aus: „Fußball soll vor allen Dingen Spaß bereiten. Das ist die Basis. Gerade die Kinder und Jugendlichen sollen Freude verspüren, wenn sie miteinander spielen. Ebenso die Trainer, Betreuer, Schiedsrichter, natürlich auch die Eltern und Freunde. Es muss möglich sein, überall Fußball zu spielen. Manchmal reicht es, zwei Stöcke für die Tore in den Boden zu stecken und eine Fläche per Augenmaß für ein Spiel abzustecken.“

Ehrengäste unterstreichen hohen Stellenwert des Jugendfußballs

Holger Bellinghoff, der den Jugendtag eröffnete, freute sich, neben den Delegierten auch die Ehrengäste Christian Pothe (DFB-Jugendausschuss-Vorsitzender), Jens Wortmann (Vorsitzender Sportjugend NRW), sowie natürlich WDFV-Präsident Hermann Korfmacher und die Vizepräsidenten Peter Frymuth, Alfred Vianden und Gundolf Walaschewski begrüßen zu können. „Es ist schön, dass der Jugendfußball weiterhin einen sehr hohen Stellenwert hat“, sagte Holger Bellinghoff, der allerdings keinen Zweifel daran ließ, dass die Delegierten im Zentrum des Jugendtages stehen.

Den hohen Stellenwert des Jugendfußballs in NRW unterstrich WDFV-Präsident Hermann Korfmacher in seinem Grußwort. „Gute Fußballerinnen und gute Fußballer werden in Nordrhein-Westfalen gemacht. Das wird auch in diesen Jahren besonders deutlich. Eine Fülle der Spieler, mit denen unser Bundestrainer Joachim Löw gerade den Neuaufbau im Nationalteam forciert, stammt aus Nordrhein-Westfalen. Sie wurden in den hiesigen Klubs ausgebildet. Sie haben auf ihrem Weg von den guten Möglichkeiten in ihren Landesverbänden und den Sportschulen in NRW profitiert“, meinte Hermann Korfmacher. Der WDFV-Präsident führte weiter aus: „Doch nicht nur auf der ganz großen Bühne hat die Jugend bei uns eine famose Arbeit geleistet.Nicht minder wichtig ist das Engagement der Menschen beim Sportfest der Junioren-Abteilung auf dem Fußballplatz gleich nebenan. Wir in NRW können uns zu Recht als starke Fußballfamilie bezeichnen, weil wir auf einen engagierten Nachwuchs setzen dürfen.“

Klaus Koglin (mitte) wurde mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Die Ehrung wurde durch Christian Pothe (links) und Hermann Korfmacher (rechts) vorgenommen. (Foto: WDFV)
Klaus Koglin (mitte) wurde mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Die Ehrung wurde durch Christian Pothe (links) und Hermann Korfmacher (rechts) vorgenommen. (Foto: WDFV)

Hermann Korfmacher lobte mit Grüßen des WDFV-Präsidiums insbesondere die gelungene Arbeit des Jugendausschusses binnen der abgelaufenen Legislaturperiode. „Das Credo des Jugendausschusses ist überall spürbar: Teamgeist. Beim Fußballspielen bestimmt der Teamaspekt schließlich alles. Man lernt voneinander, wenn es gilt, die Qualitäten des Anderen zu entdecken. Das ist die Grundlage für den Erfolg“, erklärte der WDFV-Präsident. 

Den drastischen Rückgang der Jugendmannschaften in den vergangenen Jahren sieht Holger Bellinghoff als ein deutliches Zeichen für die künftigen Schwerpunkte. „Natürlich war das Abschneiden der deutschen Mannschaft bei der WM 2018 in Russland nicht hilfreich. Doch das reicht nicht, um diese Zahlen zu begründen. Es ist auch nicht allein der demografische Wandel ursächlich hierfür. Es ist ein ganzes Bündel an Gründen, warum die Kinder und Jugendlichen sich lieber anderen Dingen widmen als dem Sport im Verein“, meinte der Mann an der Spitze der WDFV-Jugend.

Die Freizeitgestaltung veränderte sich, sie werde immer individueller, unterstrich Holger Bellinghoff. „Es sind weit mehr als nur gefühlte 200 Konkurrenzsportarten. Zudem gewinnen einzelne „Events“ an Bedeutung – zu Lasten des Fußballs. Das Fehlen von Ehrenamtlichen – hier insbesondere von Trainern und Betreuern im Verein – trägt auch seinen Teil dazu bei“, sagte Bellinghoff und führte aus: „Natürlich sehen wir nicht tatenlos zu: Mit der Philosophie Kinderfußball arbeiten wir gezielt daran, den Kindern mehr Spaß am Spiel zu vermitteln. Fußball ist eben mehr als ein 1:0 – nur scheinen die Eltern und auch manche Trainer das vergessen zu haben bei der Suche nach dem neuen Messi. Da müssen wir noch intensiver dran arbeiten. Denn nur wer Spaß hat, bleibt dabei.“

Holger Bellinghoff wurde von allen drei Landesverbänden einstimmig zur Wiederwahl vorgeschlagen. Die Wahl durch die Delegierten fiel einstimmig aus. Holger Bellinghoff sprach den Delegierten anschließenden seinen Dank für das einmütige Vertrauen aus. „Ich weiß, dass eine so breite Zustimmung keine Selbstverständlichkeit ist. Für mich ist Ihre Unterstützung ein großer Ansporn, die Herausforderungen der Zukunft, mit enormer Entschlossenheit anzugehen“, erklärte Holger Bellinghoff unter dem Beifall der Delegierten. 

Klaus Degenhardt, Sabine Nellen und Klaus Koglin wurden gebührend aus dem WDFV-Jugendausschuss verabschiedet. Im Gremium des Regionalverbandes hatte Klaus Degenhardt viele Jahre starke Akzente gesetzt. Sabine Nellen gehörte dem Jugendausschuss seit 2010 an und machte sich bereits seit 2001 im Mädchenfußballausschuss verdient. Klaus Koglin gehörte dem Jugendausschuss seit 2007 an.

Harald Ollech (mitte) erhielt für seine Verdienste die Silberne Ehrennadel des WDFV. Die Ehrung wurde durch Christian Pothe (links) und Hermann Korfmacher (rechts) vorgenommen. (Foto: WDFV)
Harald Ollech (mitte) erhielt für seine Verdienste die Silberne Ehrennadel des WDFV. Die Ehrung wurde durch Christian Pothe (links) und Hermann Korfmacher (rechts) vorgenommen. (Foto: WDFV)

Feierliche Ehrungen

Feierlich wurde es bei den Ehrungen. Klaus Koglin und Harald Ollech wurden in Anerkennung ihrer Verdienste jeweils die WDFV-Ehrennadel in Silber verliehen.

Holger Bellinghoff bedankte sich mit einer Lauditio bei Klaus Koglin: „Die Herausforderung, Anforderungen und Ziele zu erreichen, sowie die Mitarbeit in Teams mit Gleichgesinnten motivieren Klaus Koglin seit vielen Jahren zum ehrenamtlichen Engagement. Die Förderung des Fußballnachwuchses liegt dem Essener schon immer besonders am Herzen. Sein Wahlspruch „Gemeinsam sind wir stark“ prägt seine Arbeit in den Ausschüssen des WDFV, in denen er überaus präsent ist. Er wünscht dem Fußball in seiner Heimat, dass sich der Sport weiter so präsentiert wie bisher und mehr Anerkennung in der Gesellschaft erfährt.“

Im Anschluss würdigte Holger Bellinghoff die Verdienste von Harald Ollech: „Über 35 Jahre ehrenamtliche Arbeit im Verein, im Kreis, im Landes- und Regionalverband sowie beim DFB haben Harald Ollech ebenso geprägt wie gestärkt, in seinem Bemühen, Kinder und Jugendliche zu unterstützen. In die von ihm ausgeübten Ehrenämter, darunter seit 2010 im WDFV-Jugendausschuss, bringt er seine organisatorischen Fähigkeiten gerne ein. Sein Ziel ist es, dass gerade im Kinderfußball der Spaß am Sport und die Gemeinschaft wieder mehr in den Vordergrund gestellt werden.“

Die Besetzung des WDFV-Jugendausschusses, des Jugendbeirats sowie der entsprechenden Instanzen und Kommissionen finden Sie hier!

WDFV

 

Spielberechtigungen Regionalliga West