Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 09.07.2020

WDFV überbringt Titeltrophäen: Ehrung für West-Meister Rödinghausen

Auszeichnung im Stadion

Auszeichnung mit Abstand: Manfred Schnieders (mitte) führte die WDFV-Delegation bei der Meisterehrung in Rödinghausen an (Foto: SV Rödinghausen).
Auszeichnung mit Abstand: Manfred Schnieders (mitte) führte die WDFV-Delegation bei der Meisterehrung in Rödinghausen an (Foto: SV Rödinghausen).

Ehre, wem Ehre gebührt: Der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) hat den SV Rödinghausen offiziell als Meister der Regionalliga West ausgezeichnet. WDFV-Präsidiumsmitglied Manfred Schnieders überreichte Meisterpokal, Medaillen und Wimpel im Wiehenstadion den Umständen entsprechend mit Abstand.

Der SV Rödinghausen hat seine Pokalsammlung somit um eine besonders schöne Trophäe erweitern können. Im Zuge der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie musste die „traditionelle“ Meisterehrung zum Saisonabschluss vor Zuschauern natürlich ausfallen. Der WDFV hatte auf seinem Außerordentlichen Verbandstag am 20. Juni den Saisonabbruch der Regionalliga West beschlossen. Durch diese Entscheidung ist der SV Rödinghausen offiziell Meister der Saison 2019/2020.

Der WDFV-Delegation, die zur Ehrung nach Rödinghausen gereist war, gehörten neben Manfred Schnieders als Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des Fußballausschusses, Geschäftsführer Christoph Schäfer und Spielbetriebs-Abteilungsleiter Peter Pachur an. Pokal und Medaillen nahmen für die gesamte Mannschaft stellvertretend Alexander Müller, Julian Wolff, René Wederz, Roy Elferink, sowie das Trainerduo der Meistersaison, Enrico Maaßen und Sebastian Block entgegen.

„Wir freuen uns sehr, den Pokal nun endlich in den Händen zu halten. Natürlich hätten wir gerne mit unseren Fans gefeiert, aber vielleicht können wir das in der Zukunft gebührend nachholen“, erklärte Julian Wolff im Zuge der Meisterehrung. Für den SV Rödinghausen ist es der erste Meistertitel in der Regionalliga West überhaupt.

Für den SVR war die Pokalehrung ein verdienter Abschluss einer sportlich herausragenden und besonderen Saison. Der SVR schloss die Saison mit 63 Punkten aus 26 Spielen, sowie einer Tordifferenz von +47 ab. Durch den Verzicht auf die Zulassung zur 3. Liga hatte der SC Verl als Tabellenzweiter an den Aufstiegsspielen teilgenommen und den Aufstieg feiern können. 

„Unsere Mannschaft hat in dieser Saison wirklich herausragend gespielt und sich diese Meisterschaft absolut verdient. Natürlich hätten wir das gerne unter normalen Umständen erlebt, aber so oder so können wir auf eine unglaublich tolle Zeit zurückblicken. Diese Meisterschaft gehört auch allen Mitarbeitern und dem Team um die Mannschaft, die alle einen wichtigen Teil zu diesem Erfolg beigetragen haben“, meinte Geschäftsführer Alexander Müller auf der Homepage des SVR.

Autor: WDFV.de/SVR

Spielberechtigungen Regionalliga West