Westdeutscher Fussballverband e.V.
Verbandsnews 13.07.2019
Hermann Korfmacher (2. von rechts) wurde auf dem WDFV-Verbandstag in Dortmund zum Ehrenpräsidenten ernannt. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch (links), und WDFV-Präsident Peter Frymuth (rechts) bedankten sich bei Hermann Korfmacher und Ehefrau Barbara Korfmacher (2. von links) für das große Engagement.
Hermann Korfmacher (2. von rechts) wurde auf dem WDFV-Verbandstag in Dortmund zum Ehrenpräsidenten ernannt. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch (links), und WDFV-Präsident Peter Frymuth (rechts) bedankten sich bei Hermann Korfmacher und Ehefrau Barbara Korfmacher (2. von links) für das große Engagement. - Klicken Sie auf das Bild für eine Slideshow

Peter Frymuth einstimmig zum Präsidenten gewählt – Hermann Korfmacher wird Ehrenpräsident

WDFV-Verbandstag 2019 in Dortmund

Peter Frymuth wurde von den Delegierten zum neuen WDFV-Präsidenten gewählt. (Foto: WDFV)
Peter Frymuth wurde von den Delegierten zum neuen WDFV-Präsidenten gewählt. (Foto: WDFV)

Peter Frymuth ist der neue Präsident des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV). Der 62 Jahre alte Düsseldorfer wurde am Samstag beim Ordentlichen Verbandstag des WDFV im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund von den 168 Delegierten der drei Landesverbände Fußball-Verband Mittelrhein (FVM), Fußballverband Niederrhein (FVN) und Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) einstimmig in das Amt gewählt. Peter Frymuth, der seit sechs Jahren den Fußballverband Niederrhein (FVN) anführt, hatte bereits seit 2013 als Vizepräsident im WDFV-Präsidium maßgebliche Akzente gesetzt.

Bildershow: Die schönsten Impressionen vom WDFV-Verbandstag finden Sie oben: Klicken Sie einfach auf das Eröffnungsfoto und klicken sich dann durch die weiteren Bilder.

“Die Harmonie der drei Landesverbände unter dem Dach des Regionalverbandes ist für mich eine zentrale Aufgabe und eine zentrale Herausforderung. Dieser Teamgedanke soll seine Fortsetzung finden. Sehen Sie mich in diesem Team als Spielführer, aber nicht als filigrane Nummer Zehn, sondern als der, der versucht, gemeinsam zu sortieren“, sagte Peter Frymuth. Er ist zudem Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Sein Vorgänger Hermann Korfmacher wurde im Anschluss an eine würdevolle und emotionale Verabschiedung von den Delegierten des Verbandstages zum Ehrenpräsidenten ernannt. Korfmacher hatte die Geschicke des Regionalverbandes seit 2003 gelenkt. Die Laudatio hielt der 1. DFB-Vizepräsident Dr. Rainer Koch. "Der Blick muss für diesen Verband immer nach vorne gerichtet bleiben. Dem neuen Präsidium wünsche ich von Herzen alles Gute und den Rückhalt, den ich all die Jahre erfahren durfte. Ich bin davon überzeugt, dass der Fußball in Nordrhein-Westfalen auch in Zukunft eine starke Stimme haben wird", erklärte Hermann Korfmacher auf dem Verbandstag.

Der bisherige WDFV-Vizepräsident Alfred Vianden wurde ebenso wie Franz-Josef Kuckelkorn (bisher WDFV-Schatzmeister) und Heinz-Hubert Werker (bislang Vorsitzender WDFV-Verbandsgericht) nach der Verabschiedung aus ihren Ämtern zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen hielt auf dem Verbandstag das Grußwort für die Landesregierung. (Foto: WDFV)
Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen hielt auf dem Verbandstag das Grußwort für die Landesregierung. (Foto: WDFV)

Hermann Korfmacher hatte den Verbandstag in Dortmund eröffnet. Im Fußballmuseum begrüßte er unter anderem die Ehrengäste Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, den 1. DFB-Vizepräsidenten Dr. Rainer Koch, Walter Schneeloch (Präsident des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen), DFB-Schatzmeister Dr. Stephan Osnabrügge und die Dortmunder Stadträtin Birgit Zoerner.

Andrea Milz sprach in ihrem Grußwort von einem besonderen Tag für den Fußball in Nordrhein-Westfalen und richtete sich direkt an Hermann Korfmacher, der über 50 Jahre ehrenamtlich aktiv war: "Diese Zeit im Ehrenamt muss man erstmals schaffen. Diese Kontiniutät ist keine Selbstverständlichkeit." Die Staatssekretärin betonte, dass das Ehrenamt im Fußball einen unschätzbaren Wert hat.

Dr. Rainer Koch bedankte sich beim WDFV für die großartige Arbeit in den vergangenen Jahren. Er komme immer wieder gerne nach Nordrhein-Westfalen: "Nordrhein-Westfalen ist die Herzkammer des Fußballs. Und das sagt einer aus Bayern. Fußball in NRW Ist gelebtes, perfektes Miteinander." Zum Stichwort Regionalliga erklärte der DFB-Vizepräsident: "Wir haben eine Lösung gefunden. Es ist die beste aller schlechten Lösungen. Die Regionalliga West bekommt einen Direktaufsteiger in die 3. Liga - und den bekommt sie zu recht."  Die Diskussion bezüglich des Aufstiegs in die 3. Liga habe aber gezeigt, dass es nicht möglich sei, Deutschland in vier Ligen zu teilen und eine verträgliche Lösung zu finden. 

Walter Schneeloch lobte das Program „Moderne Sportstätte“ der Landesregierung als ein großartiges Projekt. "Die Landesregierung hat in den letzten beiden Jahren beweisen, dass sie die Leistungen der Vereine und Verbünde zu schätzen weiß", sagte der Präsident des LSB NRW und wies daraufhin, dass der Sport nun am Zug und gefordert sei, den Vertrauensvorschuss durch die Politik zurückzuzahlen. Der Fußball habe in diesem Zusammenhang die Strahlkraft, ein Vorbild zu sein.

Stadträtin Birgit Zoerner erläuterte, dass bei den Stichworten Dortmund und Fußball die meisten Menschen an den BVB denken: "Aber die Amateure und die Vereine sind das Herzstück. In Dortmund nehmen 900 Mannschaften am Spielbetrieb teil."

Bernd Neuendorf, Jürgen Kreyer und Gundolf Walaschewski zu Vizepräsidenten gewählt

Das Votum der Delegierten für die Wahl von Frymuth zum Präsidenten fiel einstimmig aus. Als Vizepräsidenten wurden Bernd Neuendorf (FVM), Jürgen Kreyer (FVN) und Gundolf Walaschewski (FLVW) gewählt. Neu ins WDFV-Präsidium rückten Sascha Hendrich-Bächer (FVM) im Amt des Schatzmeisters, Martin Hornberger (FLVW), Geschäftsführer des Bundesligisten SC Paderborn, als Vorsitzender des Ligaausschusses und als Beisitzer Peter Wolf (FLVW). Bestätigt in ihren Ämtern im Präsidium wurden Manfred Schnieders (FLVW/Vorsitzender Fußballausschuss), Marianne Finke-Holtz (FLVW/Vorsitzende Frauenfußballausschuss), Holger Bellinghoff (FLVW/Vorsitzender Jugendausschuss), Andreas Thiemann (FVN/Vorsitzender Schiedsrichterausschuss), Thomas Küpper (FVM/Vorsitzender Satzungsausschuss) und die Beisitzer Manfred Abrahams (FVN) und Hans-Christian Olpen (FVM), 

Der WDFV mit Sitz in Duisburg ist einer von fünf Regionalverbänden des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der WDFV vertritt mit seinen drei Mitgliedsverbänden mehr als 1,7 Millionen Sportler in rund 4.500 Vereinen und ist der größte Fachsportverband in NRW. Im WDFV sind die drei Mitgliedsverbände Fußball-Verband Mittelrhein (FVM), Fußballverband Niederrhein (FVN) und Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) vertreten.

WDFV

Bildershow: Impressionen vom WDFV-Verbandstag 2019 im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. (Fotos: WDFV)
Bildershow: Impressionen vom WDFV-Verbandstag 2019 im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. (Fotos: WDFV) - Klicken Sie auf das Bild für eine Slideshow
Spielberechtigungen Regionalliga West