Westdeutscher Fussballverband e.V.
Herren-Regionalliga West 26.08.2020

West-Regionalligisten SC Wiedenbrück und RW Essen erreichen DFB-Pokal-Hauptrunde

Wiedenbrück bezwingt West-Meister Rödinghausen

Herzlichen Glückwunsch: Zwei Klubs aus der Regionalliga West haben sich für die 1. Hauptrunde im DFB-Pokal qualifiziert. In Westfalen gewann Aufsteiger SC Wiederbrück das Entscheidungsspiel gegen den SV Rödinghausen, Regionalliga-West-Meister der Vorsaison, mit 4:0 und freut sich ebenso wie Niederrhein-Pokalsieger RW Essen auf die nächste Herausforderung im DFB-Pokal.

Traditionsklub RW Essen freut sich in der 1. Pokal-Hauptrunde auf das Duell mit Bundesligist Arminia Bielefeld. (Archiv-Foto: Getty Images)
Traditionsklub RW Essen freut sich in der 1. Pokal-Hauptrunde auf das Duell mit Bundesligist Arminia Bielefeld. (Archiv-Foto: Getty Images)

Der SC Wiedenbrück nimmt zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte am DFB-Pokal teil! Durch einen deutlichen 4:0 (1:0)-Erfolg über den SV Rödinghausen darf sich die Mannschaft von Trainer Daniel Brinkmann in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals auf den SC Paderborn 07 freuen. Das Entscheidungsspiel um den zweiten DFB-Pokal-Teilnehmer zwischen dem besten westfälischen Regionalligisten und dem Meister der Oberliga Westfalen fand am Dienstag (25. August) unter Ausschluss von Zuschauern im SportCentrum Kaiserau statt.

Wenige Momente nach der ersten echten Chance in der Partie für Rödinghausens Buckmaier (7./pariert) setzte der SC Wiedenbrück zum Konter an, den Phil Beckhoff eiskalt vollendete – 1:0 (9.)! Fast in der gesamten ersten Halbzeit machte der Favorit aus dem Kreis Herford das Spiel, die Tore schoss jedoch der Oberliga-Meister.

Denn auch die zweite Hälfte begann mit einer druckvollen Phase des SVR. Patrick Kurzem scheiterte aber in der 49. Minute ebenso an Wiedenbrücks Torwart Marcel Hölscher wie der eingewechselte Rick Ten Voorde, der die bis dato beste Chance auf dem Kopf hatte (62.). In die neuerliche Offensive der Drube-Elf schlug Lohmars harmlose Hereingabe aus dem Mittelfeld unglücklich vom Kopf Fynn Arkensberg per Bogenlampe zum 2:0 für den SC Wiedenbrück ein (70./Eigentor). – Bahnte sich die kleine Sensation gegen den Regionalliga-Meister an? In der Tat! Hendrik Lohmar per Foulelfmeter (81.) und Xhuljo Tabaku (86.) verpassten dem Vorjahres-Sieger im Krombacher Westfalenpokal den endgültigen K.O.

Essen gewinnt Niederrheinpokal mit 3:1-Sieg gegen Kleve

Regionalligist Rot-Weiss Essen hat das Endspiel um den Niederrheinpokal 2020 des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) gewonnen. Der ehemalige Bundesligist setzte sich am „Finaltag der Amateure“ 3:1 (1:0) gegen den Oberligisten 1. FC Kleve durch. Für Rekordsieger RWE war es der insgesamt zehnte Triumph im Niederrheinpokal. Kleve verpasste dagegen bei der ersten Final-Teilnahme den großen Coup.

Alle Ergebnisse vom Finaltag der Amateure finden Sie hier!

Torrekord beim Finaltag der Amateure

Im Stadion Essen, in dem coronabedingt lediglich 300 Zuschauer Platz nehmen durften, sicherte sich Essen bei der 14. Final-Teilnahme nicht nur den begehrten Titel. Dank des Erfolgs buchte Rot-Weiss auch das Ticket für die erste Hauptrunde um den DFB-Pokal (12./13. September), in der auf den frisch gebackenen Niederrheinpokalsieger der Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld wartet.

Autoren: WDFV.de/FLVW/FVN

Spielberechtigungen Regionalliga West