Westdeutscher Fussballverband e.V.
Futsal 27.04.2015

Westfalenmeister UFC Paderborn
feiert Aufstieg in die WFLV-Futsal-Liga

Jubel beim Aufsteiger UFC Paderborn (Foto: FLVW).

Der UFC Paderborn ist Meister der Futsal-Westfalenliga. Der Universitäts-Futsal-Club feierte durch einen 5:4 (3:2)-Erfolg über die Black Panthers Brackwede die erste Meisterschaft der neu gegründeten Futsal-Westfalenliga und den Aufstieg in die WFLV-Liga.

Vor fantastischen 350 Zuschauern entwickelte sich in der Uni-Sporthalle in Paderborn von Beginn an eine packende Partie. Jan Welker brachte die Gastgeber nach rund sechsminütiger Abtastphase mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später erhöhte Arne Schulte per 10-Meter (nach sechstem Teamfoul der Black Panthers) auf 2:0 (13.). Sollte die Partie einen einseitigen Verlauf nehmen? – Mitnichten. Denn die Gäste aus Bielefeld schlugen unmittelbar nach dem Gegentreffer zurück: Tischbierek (13.) und Yousef (14.) glichen für den ehemaligen WFLV-Ligisten aus. In der letzten Minute vor der Halbzeit markierte Dino Nesic die erneute Führung für den UFC – 3:2 zur Halbzeit.

Nach dem Wechsel verpassten zunächst die Paderborner per Doppelchance eine höhere Führung. Das Auslassen bester Möglichkeiten bestrafte Brackwedes Adis Hasic mit dem 3:3 nach 27 Minuten. Werner für den UFC aus der Distanz (29.) und wieder Tischbierek für die Gäste (38.) brachten die Halle beim 4:4 endgültig zum Kochen. Als den Black Panthers nach sechstem Teamfoul 90 Sekunden vor dem Ende ein 10-Meter zugesprochen wurde, befürchteten die Hausherren schon das Schlimmste: Doch Paderborns Schlussmann Tim Heisener hielt die Weiß-Blauen mit einer sensationellen Parade im Spiel.

Als alle Zeichen bereits auf Verlängerung standen, kam der Uni-Club per Freistoß noch einmal zu einer letzten Möglichkeit. Standard-Spezialist Arne Schulte  legte sich den Ball zurecht und wuchtete das Spielgerät 28 Sekunden vor Schluss ins Tor – 5:4 für den UFC Paderborn, die Entscheidung und grenzenloser Jubel beim neuen Meister der Fustal-Westfalenliga.

„Wenn man sieht, wie wir als Hobbytruppe angefangen haben und dann heute schaut, was hier los ist – einfach nur Wahnsinn. Und dass wir das Ding heute noch gewonnen haben, ist die Krönung“, freute sich Paderborns Trainer Rene Wegs nach dem Erfolg. Und auch die Liga-Verantwortlichen waren mehr als zufrieden. „Das war ein mehr als würdiges Finale in einer tollen Premierensaison“, war Uli Clemens vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) nach der Partie restlos begeistert. Der FLVW hatte im Herbst 2014 erstmals eine Futsal-Westfalenliga initiiert, in der 19 Mannschaften – aufgeteilt in einer Ost- und einer Weststaffel – an den Start gingen. Die beiden jeweils Staffelbesten spielten dann im Play-Off-Halbfinale die Endspiel-Teilnehmer aus. Ein Konzept, das sich bewährt hat, findet auch der unterlegene Coach der Black Panthers. „Das war heute Werbung für den Futsal-Sport“, sagte Goran Novakovic, der als Beauftragter der Staffel Ost maßgeblich am Erfolg der Premierensaison mitgewirkt hat.

Ein Video mit allen Höhpunkten vom Finale finden Sie hier auf DFB-TV.

Text: FLVW

 

Spielberechtigungen Regionalliga West
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit unserer Cookie-Police einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer   Datenschutzerklärung.
einverstanden