Westdeutscher Fussballverband e.V.
Frauen-Fußball 29.08.2022

Zweimal 3:3 zum Auftakt – Torfestivals in Mönchengladbach und Essen

1. Spieltag in der Frauen-Regionalliga West

Zum Auftakt der neuen Spielzeit der Frauen-Regionalliga West ging es torreich zur Sache. Jeweils sechs Treffer sahen die Zuschauer*innen bei den Partien Borussia Mönchengladbach - VFR SW Warbeyen und SGS Essen U20 - Bayer 04 Leverkusen II, die beide 3:3 endeten.

Annika Enderle war für Bayer Leverkusen erfolgreich. (Foto: Getty Images)
Annika Enderle war für Bayer Leverkusen erfolgreich. (Foto: Getty Images)

Zu den Torfestivals passten die spannenden Spielverläufe. Leverkusen führte in Essen durch die Treffer von Katharina König und Annika Enderle bereits 2:0, ehe die SGS durch Merle Greulich, Elea Golberg und Kirsten Nesse antwortete und das Zwischenergebnis auf 3:2 stellte. Doch Leverkusen blieb dran und kam in der 81. Minute durch Sofia Cristian Cava Marin zum 3:3-Enstand.

Alles über die Verleihung der Fair-Play-Preise lesen Sie hier

Bei Borussia Mönchengladbach - VFR SW Warbeyen überzeugten ebenfalls die Angriffsreihen. Die Partie im Rheydter Grenzlandstadion begann ohne großes Abtasten, heißt es im Spielbericht auf der Homepage von Borussia Mönchengladbach, und die Gäste aus Warbeyen gingen bereits nach fünf Minuten durch ein Eigentor in Führung. Madita Giehl köpfte einen Freistoß über Torhüterin Tina Lingsch hinweg in den eigenen Kasten (5.). Nur drei Minuten später konnte Borussia ausgleichen. Britt van Rijswijck eroberte den Ball am Strafraum der Gäste und schloss per Flachschuss zum 1:1 ab (8.).

FUSSBALL.DE: Alle Ergebnisse und die Tabelle vom 1. Spieltag der Frauen-Regionalliga West

Spannend blieb es bis in die Schlussphase, als Gladbachs Yvonne Brietzke mit einem Steilpass Jessica Hackenberger auf die Reise schickte, die die Torfrau umkurvte und zum 3:2 einschob (78.). Nach einer Ecke markierte Ex-Borussin Julia Koj das 3:3 (86.) und sicherte Warbeyen einen Zähler. „Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden, das wir uns zuletzt erarbeitet haben“, erklärte Borussia Trainer Jonas Spengler und ergänzte „Man hat uns die Nervosität des ersten Spiels angemerkt.“

Spitzenreiter nach dem ersten Spieltag ist der VfL Bochum, der die offizielle Saisoneröffnungspartie bei Borussia Bocholt 3:1 gewann. Auf dem Rasenplatz der Bocholter Sonilift-Arena ging es direkt flott zur Sache. Beide Teams boten eine intensive Partie, Bochum war zunächst treffsicherer. Lena Franke brachte die Gäste in der 35. Minute mit einem sehenswerten Treffer 1:0 in Führung, noch vor der Pause erhöhte Mara Wilhelm auf 2:0. Bocholt erhöhte im zweiten Abschnitt das Tempo und wurde belohnt: Jette ter Horst gelang in der 61. Minute der Anschlusstreffer. Bochum war aber durchschlagskräftiger und feierte nach dem Tor von Janine Angrick zum 3:1-Endstand den Auftaktsieg.

Alles zur Saisoneröffnung in der Frauen-Regionalliga West lesen Sie hier

25 Tage nach dem EM-Finale in England sind die Fußballerinnen in Nordrhein-Westfalen somit schwungvoll in die neue Saison gestartet. In der Saison 2022/23 spielen 14 Vereine in der Frauen-Regionalliga West. Insbesondere nach der Europameisterschaft, bei der die deutsche Frauen-Nationalmannschaft mit ihren von purer Leidenschaft geprägten Spielen zu begeistern wusste, ist die Zuversicht gestiegen, dass der Frauenfußball auch im deutschen Ligabetrieb verstärkt wahrgenommen wird. 

Marco Ketelaer, Trainer der Fußballerinnen des FV Mönchengladbach, hofft, dass das Interesse am Frauenfußball weiter zunimmt. (Archivfoto: Getty Images)
Marco Ketelaer, Trainer der Fußballerinnen des FV Mönchengladbach, hofft, dass das Interesse am Frauenfußball weiter zunimmt. (Archivfoto: Getty Images)

Saisonumfrage: Gestiegene Wahrnehmung des Frauenfußballs 

Klappt das auch in Frauen-Regionalliga West, in der attraktiver Fußball geboten wird? „Die Wahrnehmung war extrem und es hat Spaß gemacht, den Mädels in England zuzuschauen und die Daumen zu drücken. Wir wollen aber zuerst mal gute Arbeit leisten, darauf liegt unser Fokus. Und wir freuen uns dann natürlich über jegliche Form der Anerkennung“, erklärte Jonas Spengler, Trainer von Borussia Mönchengladbach, im Rahmen der Saisonumfrage des Westdeutschen Fußballverbandes. 

„Sichtbarkeit, Wahrnehmung und Wertschätzung haben durch die EM sicherlich enorm dazu gewonnen. Nun sind die Vereine und die Spielerinnen insbesondere gefordert auch abzuliefern, um das sonntägliche Publikum zu begeistern und das Interesse am Frauenfußball zu fördern“, sagte Marco Ketelaer, Trainer der Fußballerinnen des FV Mönchengladbach.

„Ich hoffe natürlich auf einen Effekt, glaube aber nicht, dass wir diesen sofort bis in die Regionalliga spüren werden. Ein langfristiger Erfolg im Bereich Popularität und Weiterentwicklung wäre wünschenswert“, meint Laura Marienfeld, Trainerin des SV Berghofen.

Fortgesetzt wird die Saison mit dem 2. Spieltag am 4. September.

Autor*in: WDFV.de

 

Spielberechtigungen Regionalliga West